Lungenvorsorge mit dem Raucher-Check

Zigarettenrauch und andere Luftschadstoffe belasten die Atemorgane und können zu Lungenkrebs führen, eine der häufigsten Tumor-Erkrankungen mit hoher Sterblichkeitsrate. Der Grund: Unser Körper sendet keine Frühwarnsignale. Die Krankheit wird meist erst viel zu spät diagnostiziert und ist dann kaum noch erfolgreich zu behandeln. Für gefährdete Personen sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen deshalb umso wichtiger. Eine herkömmliche Röntgenuntersuchung reicht dafür jedoch nicht aus.

pulmo076

Wer sollte sich untersuchen lassen?

Für Raucher ab dem 40. Lebensjahr ist ein Lungenscreening in regelmäßigen Abständen sinnvoll. Die Strahlendosis unseres BRILLANCE CT 6-Zeilen-Computertomographen der Firma Philips ist dabei so niedrig, dass wir starken Rauchern sogar eine jährliche Lungenkontrolle empfehlen können (Low-Dose-Technik).

Bei Symptomen wie:

  • Husten, der über Monate anhält,
  • Bluthusten und
  • Gewichtsverlust

sollten Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?

Das Lungenscreening mit unserem Hochleistungs-CT dauert nur wenige Minuten und ist absolut schmerzfrei. Trotz geringer Strahlendosis entdeckt eine spezielle 3D-Software dabei sogar tumorverdächtige Herde von nur zwei bis drei Millimetern Größe. Dafür tastet das System die Luftröhre und das Bronchialsystem lückenlos ab. Bei Bedarf lässt sich die Aussagekraft dieser sogenannten virtuellen Bronchioskopie durch die Gabe von Kontrastmitteln noch weiter erhöhen.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen
Private Krankenversicherungen erstatten die Kosten der Vorsorgeuntersuchung meist in voller Höhe. Die gesetzlichen Krankenkassen tragen die Kosten nur teilweise oder in begründeten Einzelfällen auf Anfrage. Beim Stellen eines Kostenerstattungsantrags helfen wir Ihnen gerne.